Landherr und Wehrhahn
Architektenpartnerschaft mbB

Gemeindehaus Immanuel-Nazareth-Kirche

Anlass und Ziel des Wettbewerbs

Die Evang.-Luth. Immanuelkirche in der Allensteiner Straße in München-Bogenhausen
wurde in den Jahren 1965 bis 1966 nach den Plänen der Architekten
Franz Lichtblau und Ludwig J. N. Bauer erbaut und zählt zu den modernen Sakralarchitekturen
Münchens. Das Gemeindehaus entstand im Zusammenhang
mit dem Bau der Immanuelkirche ebenfalls in den 1960er Jahren.


Am 1. Juli 2012 fusionierte die Immanuelkirche mit der Nazarethkirche zur neu
gebildeten Evang.-Luth. Kirchengemeinde Immanuel-Nazareth. Während für die
Nazarethkirche eine interreligiöse Nutzung als "Haus der Kulturen und Religionen"
angedacht ist, soll der zentral im Gemeindegebiet liegende Standort der
Immanuelkirche zu einem Zentrum der Kirchengemeinde Immanuel-Nazareth
werden. Zu diesem Zweck soll das nicht mehr den Raumbedarfen entsprechende
Gemeindehaus abgebrochen werden und durch den Neubau eines Gemeindehauses
mit Büroräumen, einem Jugendbereich und zwei Wohnungen ersetzt
werden. Für das südlich an das Gemeindehaus angrenzende Grundstück
soll im städtebaulichen Ideenteil das Nachverdichtungspotential für eine Wohnbebauung
dargestellt werden.


Die am Standort bestehende Immanuelkirche prägt als hoch aufragender, moderner
Kirchenneubau das Ortsbild der aus niedrigeren Wohnhäusern bestehenden
Umgebungsbebauung. Mit dem Neubau soll ein stimmiges und qualitätvolles
Ensemble aus Kirche und Glockenturm, die stehen bleiben, dem neuen
Gemeindehaus und einem attraktiven Freibereich entstehen.


Mit dem vorliegenden Wettbewerb erwartet sich der Auslober für das geplante
Bauvorhaben gestalterisch, funktional und wirtschaftlich (in Bezug auf die Herstellungs-,
Unterhalts- und Betriebskosten) überzeugende Lösungen.

Protokoll der Preisgerichtssitzung